Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SWWG Vöckla-Dürre Ager


Aufbauend auf zwei vorhergehende Untersuchung, eine Grundlagenerhebung und die Vermessung der Vöckla, erfolgte die hydrologische Bearbeitung des gesamten Einzugsgebietes der Vöckla und ihres größten Zubringers, der Dürren Ager.
 
Mithilfe eines Niederschlag-Abfluss-Modells wurden die hydrologischen Verhältnisse im Einzugsgebiet nachgebildet und die Bemessungsdurchflüsse für 30- bzw. 100-jährliche Hochwasserereignisse ermittelt.

Die Eichung und Rückrechnung dieses Modells erfolgte anhand der Aufzeichnungen ausgewählter Hochwasserereignisse der sechs im Einzugsgebiet liegenden Schreibpegel sowie der Niederschlagsaufzeichnungen der Stationen in und um das Einzugsgebiet.
 
Zur Verfizierung der Ergebnisse des Niederschlag-Abfluss-Modells wurden die Jahreshochwässer der sechs Pegelstellen im Einzugsgebiet einer Extremwertanalyse unterworfen und die beiden Ergebnisse abgeglichen.
 
Die Ergebnisse der hydrologischen Untersuchung dienten als Grundlage für die Abflussuntersuchungen an der Vöckla und der Dürren Ager.

Mit den maßgeblichen Hochwasserdurchflüssen bei HQ30 und HQ100 wurden die Wasserspiegellagen und Ausuferungsdurchflüsse in den Profilen ermittelt.

Diese Wasserspiegellagen dienten, zusammen mit dem vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Höhenmodell als Grundlage zur Ermittlung des Hochwasserabflussraumes.

In Lageplänen für die Vöckla und die Dürre Ager wurden die Hochwasserabflussräume in Form von Anschlaglinien und Überflutungsflächen, getrennt für HQ30 und HQ100, dargestellt.

Um eine Beurteilung des Abflussraumes zu ermöglichen, wurde zusätzlich zu den Überflutungsflächen die Flächenwidmung generalisiert abgebildet.
 
Als Grundlage für weitere wasserwirtschaftliche Planungen wurden die ermittelten Überflutungsflächen in zusammenhängende Gebiete unterteilt und hinsichtlich erforderlicher linearer bzw. möglicher passiver Schutzmaßnahmen klassifiziert.
 

 

Projektdaten

Projektleiter:    Dipl.-Ing. Raimund Taschke
Bearbeitungszeitraum:    1997 - 1999
Auftraggeber:    Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

 

Projektmitarbeiter

 

 
Zurück zur Liste der Referenzen