Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sanierung Altlast N68 "Dachpappenfabrik Krinninger"

Die Altlast N68 "Dachpappenfabrik Krinninger" befindet sich ca. 570 m nordöstlich des Orts¬zentrums von Brunn am Gebirge auf dem Gelände der ehemaligen Brunner Glasfabrik. Der Betrieb stellte bis ca. 1930 Teerprodukte, Asphalt, technische Fettwaren sowie Wand und Fußbodenbeläge her. Die Sanierung der gegenständlichen Fläche erfolgte im Zeitraum November 2014 bis November 2015. Gemäß Einreichprojekt und Bescheid erfolgte die Sanierung durch eine Räumung und fachgerechte Entsorgung der kontaminierten Untergrundschichten im Schutze einer Baugrubensicherung mit Grundwasserhaltung und Grundwasserreinigung. Aufgrund der vorliegenden Kontaminationen wurde im unmittelbaren Zugangsbereich zum zentralen Sanierungsbereich eine Schwarz-Weiß- eingerichtet. Im Vorfeld der Sanierungsarbeiten musste die Laderampe der angrenzenden Spedition verlegt werden. Außerdem verliefen über die Sanierungsfläche die Regenwasser- und Schmutzwasserkanalisation (DN200 ? DN 600 mm) der Standortfirma. Diese Leitungen mussten während der Sanierung als Provisorium betrieben und nach der Räumung wieder neu hergestellt werden.
 
Im Zentralbereich der Kontaminierung wurde eine Spundwand und in kritischen Bereichen eine Bohrträgerwand mit vorgesetzter Spundwand und zusätzlicher Abstützung hergestellt. Der Aushub im zentralen Sanierungsbereich musste teilweise bis in Tiefen von 4,0 ? 6,5 m u.G. erfolgen. Die Baugrubensicherung war auf Grund einer im Nahbereich verlaufenden Gasleitung (min. 3,5 m) und der des geringen Abstandes zu bestehenden Lagerhallen (min. 7,0 m) äußerst kritisch. Insgesamt wurde die Baugrubensicherung auf eine Länge von rund ca. 350 lfm mit einer gestützten Fläche von rund 1.800 m² hergestellt.
 
Im Zuge der Räumung wurde eine laufende Wasserhaltung durchgeführt. Die Grundwasserhaltung wurde über Schachtbrunnen bewerkstelligt, aus denen das Bauwasser über mobile Leitungen mit Schmutzwasserpumpen zur Aufbereitungsanlage (AK-Filteranlage) abgeleitet wurde. Die Aufbereitungsanlage bestand aus einem Absetz- bzw. Abscheidebecken (Vorabscheidung von Trübungen, Trennung von Phase) und einer nachgeschalteten Aktivkohleanlage. Insgesamt wurden rund 2.000 m³ kontaminiertes Grundwasser abgepumpt und gereinigt.
 

Baugrubensicherung

Wasseraufbereitungsanlage
 
Im Zuge der gesamten Räumung wurden insgesamt 65.600 t Bauschutt, sonstig verunreinigte Böden Qualität Baurestmasse bzw. Reststoff und sonstig verunreinigte Böden SN 31424 gefährlich (nicht deponierbar), sowie SN 54913 Teerrückstände entsorgt. Von den 65.600 t waren rund 44.500 t Reststoff und 5.500 t nicht deponierbares Material sowie 500 t Teerückstände. Zusätzlich wurden rund 11.500 t geeignetes Material aus der Ablagerung aussortiert und wiederverfüllt. Es wurden außerdem ca. 2.500 t Betonteile abgebrochen mittels mobiler Recyclinganlage aufbereitet. Im Zuge der Räumung wurde auch die alte ?Teergrube? freigelegt, welche mit flüssigem Teer befüllt war. Bei den Räumungsarbeiten im zentralen Bereich der Sanierungsfläche hat sich gezeigt, dass im Umfeld der ehemaligen Teergrube und Destillationsanlage und ausgehend von dieser Eintragsstelle großflächig im Umfeld eine massive Kontamination des Stauers mit Teeröl vorlag. Der Stauer wurde letztendlich auf einer Fläche von rund 2.050 m² in einer Stärke von ca. 1,0 ? 2,0 m abgetragen. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wurde der ursprüngliche Zustand der Zufahrtswege und der in Mitleidenschaft gezogenen Flächen wieder hergestellt. Weiters wurde die befestigte Fläche nördlich der Lagerhallen der Fa. Pilkington wieder neu hergestellt. Insgesamt wurden nördlich der Lagerhalle ca. 2.100 m² asphaltierte Fläche und ca. 500 m² Betonfläche wieder hergestellt.
 

Räumung einer Teergrube

Räumung teerölkontaminierter
Grundwasserleiter bis
zum Grundwasserstauer
 

Teerölkontaminierung im Grundwasserstauer

Wiederherstellung befestigte Flächen
 

 

Projektdaten

Projektleiter:    Dipl.-Ing. Florian Nöbauer
Partner
Bearbeitungszeitraum:    2014
Auftraggeber:    Brunn N68 Sanierungs GmbH

 

Projektmitarbeiter

 

 
Zurück zur Liste der Referenzen